sevenscoops

ganzheitlich leben

Warum Stressbewältigung so wichtig für deine Gesundheit ist

Warum Stressbewältigung so wichtig für deine Gesundheit ist

Ein stressfreier Alltag ist essentiell für deine Gesundheit. Immerhin hebt es deine Stimmung, kurbelt dein Immunsystem an, födert ein langes Leben und erlaubt es dir produktiver zu sein. Wenn du dem Stress die Oberhand überlasst, setzt du dich unweigerlich dem Risiko von Krankheiten aus – von der üblichen Erkältung bis zur schweren Herzerkrankung. Stress hat einen so einen gewaltigen Einfluss auf dein Wohlbefinden, da es eine natürliche Konterreaktion deines Gehirns ist.

Aber wie funktionieren diese Prozesse, und warum hat Stress diese enormen Auswirkungen auf dich und deine Gesundheit?

Die wissenschaftliche Erklärung von Stress

Wenn du gestresst bist, geschehen im Gehirn physikalische und chemische Veränderungen, die seine Gesamtfunktion beeinflussen. Während hohen Stressphasen, erhöhen sich die Level der Neurotransmitter Dopamin, Epinephrin und Norepinephrin, was zu vermehrter Ausschüttung dieser und anderer Fight-or-flight Hormone, wie Adrenalin, über die Nebennieren führt. Die Ausschüttung dieser Botenstoffe trägt zu bestimmten physiologischen Effekten bei, wie der Steigerung der Herzfrequenz, erhöhtem Blutdruck und der Schwächung des Immunsystems. Wenn man diesem Zustand über die Zeit zu wenig Beachtung schenkt, kann es zur Entwicklung weiterer ernsthafter Gesundheitsprobleme führen. Chronischer Stress begünstigt Magengeschwüre, Schlaganfall, Asthma und Herzerkrankungen.

Körperliche Auswirkungen

Viele Gesundheitsträger betrachten chronischen Stress als signifikanten Risikofaktor für Krankenheiten wie Krebs oder Herzinfarkt. Einer der Gründe dafür liegt in einem Abwehrmechanismus unseres Körpers selbst; der Versuch unserer Körper sich auf Dauer an den ständigen Stress anzupassen. Schädliche Auswirkungen können sich so langsam im Körper ansammeln und bleiben oft lange Zeit unentdeckt. Selbst wenn es zuerst den Anschein hat, wir würden auf Dauer eine Toleranz gegen Stress entwickeln, so muss unser Nervensystem dennoch mit einer Überlastung kämpfen, was unseren Gesundheitszustand auf Dauer ernsthaft belasten kann. Eine der üblichsten körperlichen Reaktionen ist ein erhöhter Muskeltonus, was in letzter Konsequenz zu Spannungskopfschmerzen, Migräne und anderen Erkrankungen des Bewegungsapparats führen kann. Stress ist auch schlecht für deinen Verdauungstrakt, denn es hat Auswirkungen auf die Nährstoffaufnahme in deinen Gedärmen, wie schnell Nahrung von deinem Körper verarbeitet wird, und ob du mehr oder weniger Nahrung als üblich zu dir nimmst. Die Störung deines natürlichen Verdauungsprozesses kann zu Sodbrennen, Verstopfung, Übelkeit, Schmerzen, Erbrechen, saurem Aufstoßen oder Durchfall führen.

Psychologische Effekte

Zusätzlich zu den körperlichen Auswirkungen von Stress, kann es zu geistigen und emotionalen Störungen führen, einschließlich Depressionen, Phobien, Angstzuständen und Panikattacken. Dieser emotionale Stress kann es erschweren, fokussiert zu arbeiten, Entscheidungen zu treffen, etwas Revue passieren zu lassen oder sich an etwas zu erinnern. Stress kann auch Reizbarkeit verursachen, was schnell zu Frustration und Ungeduld gegenüber Anderen führt. Er kann sogar zu Wut, Gefühlen der Unsicherheit, Depression und Beziehungskonflikten beitragen. Auch wenn die vielen körperlichen Auswirkungen von Stress schnell zu einem Gefühl der Ohnmacht werden können, ist es wichtig, diese psychologischen Effekte nicht zu ignorieren, da auch sie eine große Rolle für unsere Gesundheit und Vitalität spielen.

Techniken zur Stressbewältigung

Was kannst du also tun, um den Stress zu reduzieren und eine Trendwende einzuleiten?
Eine der effektivsten und lohnenswertesten Methoden ist Meditation. Sie ermutigt dich, deinen Geist zu entspannen und dein inneres Selbst auf ehrliche und emphatische Weise zu erforschen, statt mit übertriebener Kritik mit dir ins Gericht zu gehen. Meditationsübungen helfen dir von alten Stressmustern, Spannungen und Ablenkungen loszukommen, und überführen uns in einen freieren und entspannteren Zustand, in dem unsere Selbstheilungskräfte ihr Potential entfalten können. Dieser Prozess kann dich inspirieren, eine tiefere und substantiellere Motivationsquelle zu finden, um wichtige Lebensänderungen anzustoßen, die sich positiv auf deine Gesundheit auswirken.

Wenn du täglich nur 15 Minuten meditierst, ist das bereits ein kleiner Schritt, der tiefgreifende Vorteile mit sich bringt.

Meditation lehrt dich auch, das Veränderung durch das Erklimmen kleiner Schritte kommt. Diese kleinen Schritte müssen ein Teil deines Lebens werden. Die großen dramatischen Sprünge hingegen haben auf Dauer keinen Bestand. Wenn du täglich nur 15 Minuten meditierst, ist das bereits ein kleiner Schritt, der tiefgreifende Vorteile mit sich bringt. Es ist wichtig, dass ihr die wahren Gefahren von Stress in eurem Leben versteht. Es wird euch helfen, die nötige Motivation aufrecht zu erhalten, um die Übungen langfristig in euer Leben einzubauen und so dauerhaft Stress zu reduzieren.

Zusätzlich zur Mediation, haben sich Übungen wie Schwimmen, Yoga oder Walking, betrieben in einem regelmäßigen und angemessenen Rahmen, als tolles Mittel zum Stressabbau erwiesen. Dieses Training setzt positive, stressabbauende Endorphine frei, kann das Selbstvertrauen stärken und Symptome von Angst und Depression lindern. Regelmäßiges Training hilft deinen Schlaf zu verbessern, wohingegen er durch Stress, Depression und Angst negativ beeinflusst wird. Tägliche Bewegung und eine ausgewogene Ernährung mit viel Gemüse und chlorophyllhaltigen Nahrungsmitteln sind sehr nützlich um Stress zu behandeln. Da Stress dem Körper B Vitamine entzieht, ist es wichtig, auf eine regelmäßige Zufuhr dieser Nährstoffe, sowie Calcium und Magnesium, über die Nahrung oder natürliche Nahrungsergängzungsmittel zu achten. Versuche Koffein und Zucker zu meiden, da diese Genussmittel Stress und Depression fördern können.

Ausreichend Schlaf ist essentiell, um Stress zu reduzieren. Stress zehrt an deinem Körper. Und ohne den nötigen Schlaf wirst du die negativen Auswirkungen von Stress deutlicher spüren. Generell kannst du mit einer positiven Grundeinstellung viel Stress bewältigen. Manchmal muss man Dinge abhaken und positiv über sein Leben denken. Dies wird dir helfen, nicht bei den kleinsten Dingen die Fassung zu verlieren und in Sorgen zu ertrinken, du seist nicht gut genug. Erinnere dich selbst ab und an, dass eine positive Grundeinstellungen vielem Stress den Nährboden entzieht. In Kombination mit einem gesunden Lifestyle und der richtigen Ernährung, kannst du einer Eskalation von Angst und Stress vorbeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
7 Dinge, die sexy Menschen jeden Tag tun
Die ganze Nacht wach – 5 erstaunliche Dinge, die dir den Schlaf rauben
XSLT Plugin by Leo Jiang