sevenscoops

ganzheitlich leben

Dieses Kaffee Rezept steigert deine kognitive Leistungsfähigkeit

Dieses Kaffee Rezept steigert deine kognitive Leistungsfähigkeit

Der Duft von frisch gerösteten Bohnen lässt mich innehalten und ein Gefühl von Wohlbehagen liegt in der Luft. Das frische Aufbrühen des Kaffees ist ein Ritual, mit dem ich den neuen Tag begrüße und schlückchenweise neue Energie schöpfe. Es gleicht einer religiösen Zeremonie, in der man dem großen Koffein-Gott, dem morgendlichen Glücksgefühl und der Beschleunigung der noch schläfrigen Synapsen huldigt.

Jeder gute Morgen beginnt mit einer guten Tasse Kaffee. Wie dieser altbekannte Energiespender noch zusätzlich etwas für deine kognitive Alltagsleistung vollbringen kann, erfährst du jetzt.

Mehr kognitive Leistung durch kugelsicheren Kaffee

Kaffee dient den Menschen seit jeher als leistungssteigerndes Genussmittel. Dank seines psychoaktiven Wirkstoffes Koffein kann es Wachheit und Konzentrationsvermögen verbessern. Besonders die kurzfristige Leistungssteigerung kann jedoch tückisch und kontraproduktiv sein, da die Leistungskurve des zentralen Nervensystems erst rasch ansteigt und dann steil abfällt, sobald das Koffein seinen Dienst getan hat. Schnell greift man zur nächsten Tasse Kaffee hangelt sich so von Koffeintief zu Koffeintief. Es gibt jedoch ein unkonventionelles Rezept, um diesen Effekt des Kaffeekonsums zu parieren und die Wirksamkeit des braunen Gesöffs noch performanter zu machen. Fündig geworden sind wir bei Dave Asprey von “The Bulletproof Executive“, der sein Rezept basierend auf dem Yak-Butter-Tee der Nepalesen entwickelt hat.

Sein “Bulletproof Coffee” – zu Deutsch der kugelsichere Kaffee, der seinen Konsumenten jene Fähigkeiten zu verleihen suggeriert – vereint die schnelle Leistungssteigerung des Koffeins mit den ernährungsphysiologischen Eigenschaften von bestimmten Fetten, welche dem Körper über mehrere Stunden zur Verfügung stehen. Dieser Kaffee kann am besten als Weidebutter-Kokosfett-Kaffee beschrieben werden und er ist ein Energielieferant, der jeden Morgenmuffel auf Hochtouren bringt. Die Mixtur mag auf den ersten Blick erschreckend, gar ekelerregend klingen, aber so schlimm wie es sich anhört, schmeckt es nicht.

Hier geht’s zum Rezept:


Weidebutter-Kokosfett-Kaffee

  • 1 Tasse schwarzen Filterkaffee
  • 1-2 EL (Weide-) Butter
  • 1-2 TL natives Kokosfett

Als Kaffee-Aficionado empfehle ich den Lesern, unbedingt Kaffeebohnen zu verwenden, welche im traditionellen Langzeit-Trommelröstverfahren veredelt wurden. Dieses Verfahren ist schonender für die Kaffeebohnen und bringt in der Regel einen säureärmeren Röstkaffee hervor, da die längere Röstzeit es erlaubt, mehr Chlorogensäure im Kaffee (Sodbrennen!) abzubauen. Nach Zubereitung des Kaffees stellt man ihn beiseite und lässt ihn für ein paar Minuten abkühlen. Empfehlenswert ist der äthiopische Bio-Waldkaffee von Coffee Circle (Link zu Amazon). Beim Kauf des Kaffees wird 1 € pro kg für soziale Projekte gespendet und die Spenden können transparent zurück verfolgt werden. 

Der Kaffee wird dann anschließend mit 1-2EL Weidebutter  und 1-2TL nativem Kokosfett in einen Haushaltsmixer gegeben. Der Kaffee wird dann für 20-30s auf der höchsten Stufe gemixt. Fertig ist der Weidebutter-Kokosfett-Kaffee als energiereiches Frühstück mit hoher Nährstoffdichte. Der Ersatz des Frühstücks durch diesen wunderbaren Energiespender konditioniert den Körper schon am Morgen auf die Fettverbrennung während des Tages. Besonders im Rahmen einer kohlenhydratarmen „Low-Carb“ Diät spendet dieser Kaffee ausreichend Energie bis zum Mittagessen. In den folgenden beiden Absätzen findest du ein paar Hintergrundinformationen zu den verwendeten Fetten im Kaffee, ohne jedoch zu sehr ins Detail zu gehen. Vergib uns daher die oberflächliche Behandlung dieser hochinteressanten Themenkomplexe. Eine tiefere Ausarbeitung wird an anderer Stelle folgen.

Gute Fette zum Frühstück

Das besondere an Weidebutter ist, dass die Kühe „natürlicher“ ernährt werden als jene Artgenossen, denen Sojabohnen oder Mais vorgesetzt wird. Die Grasfütterung hat zur Folge, dass das Verhältnis der Fettsäuren in der Weidebutter gesünder ist im Vergleich zur „günstig“ hergestellten Butter. Gesünder heißt hier, dass das Omega 3 zu Omega 6 Fettsäuren-Verhältnis optimaler für die menschliche Ernährung ist. Nur am Rande erwähnt: dieses Verhältnis hat einen maßgeblichen Einfluss auf verschiedene Gesundheitsfaktoren (wie z.B. Entzündungswerte) beim Menschen.

Natives Kokosfett unterscheidet sich von herkömmlichem Kokosfett darin, dass es chemisch nicht behandelt wurde. In der industriellen Verarbeitung wird das Kokosfett entparfümiert, um dem Fett die charakteristische Kokosnote zu nehmen und es somit vielseitig in der Lebensmittelverarbeitung einsetzen zu können. sevenscoops will aber den real deal. Daher verwenden wir nur die naturbelassene Qualität mit all seinen hervorragenden Eigenschaften. Kokosfett ist besonders reich an gesättigten Fettsäuren und hat einen Anteil von 60% an sogenannten MKT-Fetten – mittelkettigen Triglyceriden. Diese Fette können schneller als langkettige Fettsäuren vom Körper aufgenommen werden und sind somit ein schneller Energielieferant besonders im Rahmen einer ketogenen Diät. In der Sportlerernährung werden MKT-Fette besonders im Ausdauersport eingesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
3 einfache Techniken um negative Gedanken zu verbannen
7 Dinge, die sexy Menschen jeden Tag tun
XSLT Plugin by Leo Jiang