sevenscoops

ganzheitlich leben

6 weitverbreitete Mythen übers Abnehmen

6 weitverbreitete Mythen übers Abnehmen

Wenn du abnehmen willst, haben plötzlich erstaunlich viele Menschen Tips für dich. Die meisten davon sind schlicht falsch und können bei manchen Menschen sogar das Gegenteil bewirken. Statt uns schlanker und fitter zu machen, zehren sie an unserer Gesundheit und fördern die Einlagerung von Fett.

Die Lebensmittelindustrie hat unser Wissen um Ernährung nicht gerade begünstigt. Seit Jahrzehnten versuchen die Hersteller mit Werbelügen ihre Version zu schildern, um so ihre probiotischen Joghurts und Fertiggerichte zu verkaufen.

Wir haben 6 Mythen zusammengetragen, mit denen wir heute aufräumen werden:

Langsamer und gleichmäßiger Gewichtsverlust ist das oberste Ziel

Um schlank und gesund zu werden, muss man sein Gewicht langsam reduzieren. Stimmt doch, oder? Einige kürzlich erschienene Studien würden dem klar widersprechen. Eine eineinhalb jährige Studie zeigte, das Leute, die ihr Fett schneller verloren, weniger anfällig für den gefürchteten Yoyo-Effekt waren. Wenn man seine Ziele schneller erreicht, bleibt man motivierter und es fällt leichter, Disziplin zu halten. Man kann schnell und sicher Fett verlieren, indem man magere Eiweisse, gesunde Fette, haufenweise Grün- und Kohlgemüse sowie Ballaststoffe kombiniert.

Viele kleine Portionen helfen dir beim Abnehmen

Jedes mal wenn du etwas isst, erhöhst du deinen Insulin Level. Kleine Zwischenmahlzeiten und Snacks halten das Insulin Level so hoch, dass der Körper nur schwer Fett verbrennt. Richtige Pausen zwischen den Mahlzeiten ermutigen deinen Körper auf die Fettdepots zuzugreifen und das zu verbrennen, was du bereits an Energie mit dir herumträgst. Ausserdem, wenn du mal ehrlich mit dir selbst bist, bedeutet snacken meist nicht gerade, eine Hühnerbrust mit Gemüse zu essen. Nein, man greift zu abgepackten Billigsnacks, die oft nur aus Zucker und leeren Kohlenhydraten bestehen, was uns schon nach kurzer Zeit wieder hungrig werden lässt.
Wenn du es schaffst, dann lasse 4 bis 6 Stunden Platz zwischen deinen Mahlzeiten. Je mehr gesunde Fette, Eiweiss und Ballaststoffe deine Mahlzeit hat, desto länger wirst du dich satt fühlen. Diesen Effekt kann man mit Wasser zwischen den Mahlzeiten verstärken.

Fettarme Milchprodukte halten dich schlank

Experten sind sich mittlerweile einig, dass die Fette in unserer Nahrung nicht der Bösewicht sind, zu dem sie sie einst gemacht haben. Auch wenn uns die Supermarktregale, vollgestopft mit magerem Joghurt, fettfreier Eiscreme und 0,5% Fett Milch, etwas anderes erzählen. Fett ist ein wichtiger Geschmacksträger. Daher werden viele fettfreie Nahrungsmittel mit Zucker angereichert, um den grausamen Geschmack zu übertünchen.

Alles in Maßen genießen

Das ist eines der hartnäckigsten Klischees. Auf Dauer führt diese Einstellung zu Übergewicht. Denn es lässt Menschen Dinge essen, die sie nicht zu sich nehmen sollten. Dieses maßvolle Genießen ist gefährliches Terrain: es führt zu Heißhungerattacken, erzeugt und fördert Nahrungsmittelunverträglichkeiten und vernachlässigt die potentiellen Langzeitschäden, die einige Nahrungsmittel hervorrufen können.

Soja ist gesund

Es gibt Soja Burger, Soja Eis und alle möglichen anderen Nahrungsmittel, die auf Soja Basis hergestellt werden. Und sie alle gelten als gesund. Wir vergessen, dass das meiste Soja genetisch modifiziert (GMO) ist, schwer mit Pestiziden belastet ist und in der Herstellung mit Aluminiumfässern in Berührung kam.
Soja wurde mit eingeschränkter Schilddrüsenfunktion, Fortpflanzungsstörungen, kognitiven Einschränkungen, Verdauungsstörungen und verminderter Spermienanzahl in Verbindung gebracht. Mit Blick auf unseren Evolutionsprozess ist Soja ein verhältnismäßig neues Nahrungsmittel, was bei vielen Menschen zu Unverträglichkeiten und allergischen Reaktionen führt. Wirklich ein sehr “gesundes” Nahrungsmittel.

Kalorien sind Kalorien

Wenn wir unsere Nahrung einfach nur als Kalorien sehen, machen wir es uns viel zu einfach. Nahrung kann die unterschiedlichsten physiologischen Auswirkungen haben und sehr spezielle Aufgaben im Körper übernehmen. Mal angenommen, du nimmst 500 Kalorien wild gefangenen Lachs mit Spinat zu dir, oder 500 Kalorien eines Tiefkühl-Fertiggerichts. Was sättigt dich wohl mehr und kurbelt deine Fettverbrennung besser an? Es wird wohl kaum jemanden geben, der nicht auf Lachs mit Spinat setzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
6 Gründe warum Spirulina das nächste große Superfood ist
XSLT Plugin by Leo Jiang