sevenscoops

ganzheitlich leben

6 einfache Tipps für ein giftfreies Zuhause

6 einfache Tipps für ein giftfreies Zuhause

Es ist nur schwer zu glauben, dass die Luft drinnen fünfmal mehr verschmutzt ist, als die Luft draussen. Aber es stimmt. Allerdings kannst du draussen die Schadstoffmengen, denen du ausgesetzt bist, nicht selbst kontrollieren. In deinem eigenen Zuhause geht das aber sehr wohl. sevenscoops zeigt dir 6 Tipps, wie du die Schadstoffe Zuhause minimierst.

Du wirst potentiell gefährliche und giftige Substanzen nicht immer sehen oder riechen können.

Die folgenden Maßnahmen werden dir helfen, jetzt zu handeln und schlechtes aus deinem Zuhause zu verbannen:

1. Regelmäßig Staub wischen

Ja, es kann so einfach sein! Hausstaub hat mehr Giftstoffe als du dir denkst. Staubsauge regelmäßig, wische harte Böden, staube Möbel und andere Oberflächen mit Mikrofasertüchern ab und wechsle regelmäßig die Filter von Klimaanlagen und Dunstabzugshauben.

2. Reinige die Luft

Die Luftverschmutzung in Gebäuden birgt eine große Gefahr für unsere Gesundheit. Aber es gibt einige kleine und einfache Tricks die Luft aufzufrischen. Öffne regelmäßig die Fenster, teste auf Radon, vermeide Kosmetikprodukte die synthetische Duftstoffe enthalten und halte die Luftfeuchtigkeit zwischen 30 und 50 Prozent.  

3. Werde das Blei los

Blei kann sich an ganz gewöhnlichen Orten verstecken, ohne dass wir es merken. In Trinkwasser, Staub, importierter traditioneller Medizin und billigem Schmuck. In Baumärkten kann man Wischtests kaufen, um Blei nachzuweisen. Aber wenn es um größere Verschmutzung geht, zum Beispiel belastete Wasserrohre in deinem Haus, solltest du die Profis ran lassen.

4. Filter dein Wasser

Wasser ist lebenswichtig, kann aber gefährliche Chemikalien enthalten. Frag deinen Wasserversorger, ob Chlor und Fluor für die Wasseraufbereitung verwendet werden. Wenn dem so ist, solltest du dein Leitungswasser unbedingt filtern. Bei Quellwasser kannst du dir sehr sicher sein, das es weder Chlor noch Fluor enthält. Aber es kann Pestizide aus der Landwirtschaft und andere giftige Stoffe enthalten. Wenn du auch bei deinem nächsten Ausflug auf Nummer sicher gehen möchtest, können wir dir den Lifestraw empfehlen.

5. Vermeide Vinyle

Produkte aus Polyvinylchlorid (PVC), wie z.B. Duschvorhänge oder weiche Plastikspielzeuge, enthalten Chemikalien, die deine Gesundheit negativ beeinflussen können. Testosterone Produktion und Fortpflanzungsfähigkeit sind nur die Spitze des Eisbergs. Halte dich von Plastikprodukten mit PVC fern, und ersetze sie durch PVC-freie Varianten. 

6. Stoppe den Einzug von Perfluor Chemikalien

Perfluor Chemikalien (PFC) finden sich normalerweise in Kochgeschirr, Lebensmittelverpackungen und schmutzabweisenden Mitteln. Wie PVC Chemikalien können auch PFC Chemikalien das Hormonsystem stören und die Krebsrisiko erhöhen. Tausche antihaftbeschichtete Töpfe und Pfannen gegen natürliche Alternativen wie Gusseisen, trage keine Wasser und Schmutz abweisenden Mittel auf Möbel auf vermeide beschichtete Papierteller.

 Haushaltsschadstoffe sind vor allem für schwangere Frauen und kleine Kinder eine Gefahr. Für weitere Tips empfehlen wir dir das Buch “Gesund wohnen & leben: Das schadstofffreie Heim – sag Ja zur Natur!” von Klaus Oberbeil.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Chia Samen – Superfood der Maya als Pudding Rezept
XSLT Plugin by Leo Jiang