sevenscoops

ganzheitlich leben

3 Atemübungen, die deine Laune heben werden

3 Atemübungen, die deine Laune heben werden

Hast du einen stressigen Tag? Dann findest du hier 3 tolle Atemübungen, um deine Laune zu verbessern und zur Balance zurück zu finden.

Hinweis: Solltest du gesundheitliche Probleme haben, schwanger sein oder aus irgendwelchen Gründen unsicher, ob du diese Übungen versuchen solltest oder nicht, hole bitte vorher den Rat deines Arztes ein.

1. Wechselatmung

Oder im Sanskrit auch Nadi Shodhana genannt. Diese Technik balanciert deinen beiden Gehirnhälften aus. Die rechte Gehirnhälfte ist zuständig für Kreativität und Intuition; die weibliche Seite unseres Gehirns. Die linke Gehirnhälfte ist hingegen die männliche Seite. Sie ist verantwortlich für analytisches und intellektuelles Denken. Normalerweise wechseln wir unterbewusst alle 88 Minuten unser Nasenloch. Durch Wechselatmung manipulieren wir diesen Zyklus und ändern dadurch die Funktion. Wenn du dazu neigst, mehr die linke Gehirnhälfte zu verwenden, wird diese Yoga Atemübung dir helfen deine geistige Mitte zu finden, da sie mehr Energie in die rechte Gehirnhälfte leitet. Das funktioniert natürlich auch andersrum. Du wirst feststellen, dass diese Übungen dir hilft, dich besser zu konzentrieren und den Fokus klar zu setzen. Und zwar ganz egal welche Seite deines Gehirns zuvor neben der Spur war.

Such dir einen bequemen Sitzplatz. Schließe deine Augen. Nimm deine linke Hand in den Jnana Mudra, also den Daumen und Zeigefinger zusammen, die anderen drei Finder werden ausgestreckt. Lege die Rückseite deines linken Handgelenks, das den Mudra hält, auf dein Knie. Deine rechte Hand bringst du in den Vishnu Mudra, du legst deinen Ringfinger auf dein linkes Nasenloch, und den Daumen auf dein rechtes. Drücke die Finger leicht gegen deine Nasenscheidewand zusammen. Nun hebst du den Daumen an und atmest durch das rechte Nasenloch ein. Halte die Luft an, drücke beide Nasenlöcher zu, dann atmest du durch das links Nasenloch aus. Atme durch das linke Nasenloch ein, halte die Luft an und drücke beide Nasenlöcher zu, dann atme durch das rechte Nasenloch aus. Dies wiederholst du nun einige Male, solange, bis dich deine Sinne und die Welt um dich herum nicht mehr ablenken.

2. Bhastrika

Wenn du dich depressiv fühlst, wird diese Yoga Atemübung, die dich sehr schnell Ein- und Ausatmen lässt, deine Laune umgehend bessern. Sie schürt dein inneres Feuer an, steigert dein Energielevel und verbessert deinen Stoffwechsel, deine Verdauung, deine Stärke und dein Vertrauen.

Such dir einen bequemen Sitzplatz und schließe die Augen. Lege beide Hände mit den Handflächen auf deine Knie. Atme ein und drücke dabei deinen Bauch kraftvoll nach aussen. Atme aus und ziehe ihn wieder mit leichter Kraft ein. Wiederhole diesen Vorgang für 27 Atemzüge. Dann atmest du tief ein und hältst du Luft solange wie möglich an. Während du nun die Luft anhältst, hebst du deinen Beckenboden an, ziehe deinen Nabel Richtung Wirbelsäule ein und ziehe dein Kinn an den Brustkorb. Wenn du die Luft nicht mehr anhalten kannst, dann atme alles aus. Das Ganze wiederholst du dreimal.

3. Ujayii

Was im Sanskrit so viel wie siegreiche Atmung bedeutet. Diese Atemtechnik ist elementar. Sie ist sowohl anregend als auch extrem beruhigend. Atme nur über deine Nase und lasse dabei die Lippen locker geschlossen. Beobachte deine Atmung und vergleiche, obe dein Ein- und Ausatmen unterschiedlich sind. Sollten sie unterschiedlich sein, versuche sie in Tiefe und Dauer anzugleichen. Wenn dein Ein- und Ausatmen den gleichen Rhythmus hat, baust du nach dem vollen Einatmen und nach dem vollen Ausatmen Pausen ein, in denen du für einen kurzen Moment nichts tust. Verliere dabei deinen Rhythmus nicht. Antiken Yogis zufolge werden die Pausen zwischen deinen Atemzügen zu Pausen zwischen deinen Gedanken. Je weiter deine Gedanken auseinander liegen, desto ruhiger werden Seele, Geist und Körper. Mit dieser Atemübung nimmst du beim Einatmen Vitalität und Lebenskraft auf, und gibst beim Ausatmen Giftstoffe ab. Dies versorgt dein Gehirn mit reichlich Sauerstoff und belebt es, während du dich selbst beruhigst und entspannst. 

Das Ergebnis? Wenn du die Ujayii Atemübung beherrschst, wirst du mehr Leichtigkeit und Anmut in alle Bereiche deines Lebens bringen. Deine Atmung, dein Geist und deine Stimmung werden alle in einem stabileren Gleichgewicht sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

 
Wie du deinen Schlaf auf natürliche Weise verbesserst
3 einfache Techniken um negative Gedanken zu verbannen
XSLT Plugin by Leo Jiang